Tips & Tricks
 

Ratgeber Online-Shopping

Die Beliebtheit des Online-Shoppings steigt dank günstiger Preise und der gemütlichen Art einzukaufen weiter an. Über die Seriösität eines Händlers ist sich der Ein oder Andere allerdings nicht immer ganz. Der folgende Ratgeber gibt ein paar Hinweise, wie man die Spreu vom Weizen trennt.

Hat man sein Wunschprodukt gefunden ist der Preis immer noch das stärkste Argument für den Einkauf bei einem Händler. Bei einer Differenz von mehreren Prozent fällt die Wahl im Normalfall auf den günstigeren Anbieter. In manchen Fällen kommt das Erwachen schon kurz nach dem Kauf, wenn die gelieferte Ware nicht korrekt oder defekt ist, die Lieferzeit überdurchschnittlich lange dauert oder man von dem Händler gar nichts mehr hört.

Bei einem Ladengeschäft sind die oben genannten Punkte relativ einfach aus der Welt zu schaffen. hat man sich allerdings für einen Onlinekauf entschieden, empfiehlt es sich für einen erfolgreichen Einkauf ein paar Grundsätze zu berücksichtigen.

Bei seriösen Internetanbietern sind die vollständige Firmenadresse und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht nur versteckt oder gar nicht vorhanden, sondern durch einen deutlichen Link abrufbar. Auch wenn es lästig ist, sollten zumindest die wichtigsten Punkte des "Kleingedruckten" gelesen werden. Dazu zählen vor allem die Bestimmungen über Rückgaberechte und Zusatzkosten.

Verbraucherschützer empfehlen zudem, die allgemeinen Geschäftsbedingungen zusammen mit dem Kaufdatum auf dem eigenen PC zu speichern oder auszudrucken, denn diese stellen eine wichtige Grundlage bei eventuellen Reklamationen dar.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Datenschutz im Internet. Generell sollte man beim Surfen im World Wide Web mit der Eingabe seiner persönlichen Daten sehr sorgfältig umgehen - auch, um sich vor unerwünschter Werbung zu schützen. Die Kreditkartennummer sollte nur preisgegeben werden, wenn diese verschlüsselt übertragen werden kann. Erkennbar ist der geschützte Übertragungsbereich zum einen durch ein Sicherheitssymbol - meist ein Schlüssel oder ein Schloss - in der Menüleiste. Zum anderen steht in der Internetadresse dann https statt http. Außerdem fordert der Anbieter den Kunden beim Bestellen auf, in den gesicherten Bereich zu wechseln. Trotzdem sollte die Kreditkartenabrechnung immer sorgfältig geprüft und bei einem Verdacht auf Missbrauch umgehend reklamiert werden. Denn rechtlich gesehen muss das Kreditkartenunternehmen nachweisen, dass Sie den Kauf getätigt haben und nicht umgekehrt. Am risikolosesten ist es auch im Internet per Rechnung einzukaufen. Dies bieten jedoch nicht alle Onlinehändler an.

Bei einem Kauf sollte man auch die Zeit danach berücksichtigen. Eventuelle langwierige Servicefälle können einem schnell den Spaß an seinem Produkt verderben. Da Service allerdings Geld kostet, kann man meist davon ausgehen, das bei Schnäppchenangeboten das Wort Service nicht groß geschrieben wird.

 

Wie erkenne ich einen seriösen Händler?

Um die Seriösität eines Händlers zu erfahren reicht es meist aus einige der folgenden Möglichkeiten zu prüfen.

kurzes Anschreiben per eMail

Der Händler sollte in einem annehmbaren Zeitraum antworten und die Frage ausführlich und verständlich sowie in einem passenden Ton beantworten. Ebenso ist eine Vollständigkeit der eMail wichtig, d.h. neben korrekter Anrede sollte ein eindeutiger Absender sowie eine Kontaktadresse + Telefonnummer im Fuß der eMail vorhanden sein.

• Ist die Internetseite vollständig?

Bei seriösen Internetanbietern sind die vollständige Firmenadresse und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht nur versteckt oder gar nicht vorhanden, sondern durch einen deutlichen Link abrufbar. Auch wenn es lästig ist, sollten zumindest die wichtigsten Punkte des "Kleingedruckten" gelesen werden. Dazu zählen vor allem die Bestimmungen über Rückgaberechte und Zusatzkosten.

• kurzer Telefonanruf

Ein Telefonanruf und damit der Aufbau eines persönlichen Kontaktes gibt weitere Hinweise über den Händler. Dieser sollte freundlich sein und ein paar Minuten für den eventuell neuen Kunden zur Verfügung haben.

• Art der Bezahlung?

Von Vorauskasse ist im Allgemeinen abzuraten, vor allem wenn man den Händler nicht kennt. Vielerorts hält sich das Gerücht, dass eine Vorauszahlung zurückgezogen werden kann. Dies ist allerdings falsch. Die Hausbank kann nur eine Lastschrift zurückfordern. Hat man erstmal per Vorauskasse bezahlt, muß der Händler das Geld zurück überweisen - und das kann im schlimmsten Fall ewig dauern. Vorzuziehen ist eine Bezahlung per Nachname. Allerdings ist man auch hier nicht 100% sicher, da der Postbote das Päckchen erst nach der Bezahlung rausrückt. Ein per Nachname erhaltenes Päckchen sollte nur unter Zeugen geöffnet werden. Die sicherste Methode für den Kunden ist die Bestellung per Rechnung. Hier geht man keinerlei Gefahren ein. Allerdings bieten die wenigsten Shops diese Art der Abrechnung an.

Einen besonderen Service für den schnellen, günstigen und sicheren Interneteinkauf bietet hierbei die Preissuchmaschine guenstiger.de. Um als Anbieter bei guenstiger.de gelistet zu werden, müssen mehrere Vorraussetzungen gegeben sein. Bei guenstiger.de wird immer nur ein Anbieter angezeigt, der die gebotene Ware auch am Lager haben muss - andere Preissuchmaschinen spucken eine große Anzahl an Onlineshops aus, von denen man nicht weiss, ob sie sofort liefern können. Des Weiteren müssen bei guenstiger.de gelistete Shops neben der Vorkasse auch den Versand per Nachnahme anbieten. Ein dritter entscheidender Vorteil von guenstiger.de ist die absolute Unabhängigkeit gegenüber Usern und Händlern, da die gebotenen Leistungen für beide Seiten kostenlos sind.

• Information auf Onlineforen und Internetseiten

Im Internet gibt es spezielle Foren und Seiten, die sich mit der Qualität von Shops und deren Bewertung beschäftigen. Hier kann man sich im Voraus über einen Shop informieren und sieht, ob Kunden in der Vergangenheit bereits Probleme mit diesem Laden hatten.

- Ciao.com (deutsche Meinungsplattform)
- dooyoo.de (deutsche Meinungsplattform)
- Snakecity (Verbraucherschutz Seite)

Wer weitere passende Links kennt schicke sie mir bitte per eMail zu. Danke.

 

Noch ein Tipp: Die Verbraucherinitiative hat die Broschüre "Online-Shopping. Einkaufsvergnügen wwweltweit?" herausgegeben. Sie kann gegen Einsendung eines Unkostenbeitrages beim Bundesverband Verbraucherinitiative, Büro Berlin, Eisenstraße 106 in 12435 Berlin, E-Mail: mail@verbraucher-ini.de bestellt werden.

 

Immer up to date mit den neusten Änderungen auf IXUS-World?
Kein Problem. Abonnieren Sie einfach den kostenlosen Newsletter von
IXUS-World. Wie? Einfach hier klicken und die eMail-Adresse hinterlassen.
 

Hintergrund-
informationen

Wie erkenne ich
einen seriösen
Händler?


       
 
Last Update: