Datenretten keine Hexerei

1.) Hintergrundinformationen

Die digitale Fotografie hat ihren unaufhaltsamen Siegeszug angetreten, scheint es. Damit treten auch Probleme auf, die im Zeitalter des chemischen Filmes unbekannt waren. Immer öfter sind in Foren verzweifelte Anfragen zu finden, wie denn versehentlich von den digitalen Speichermedien (Compact Flash Karten, Smart Media, Memory Stick) gelöschte Bilder zurückgeholt werden können.

Die ersten Rettungsversuche kann man mit der Freeware Digital Image Recovery durchführen. Sollte man damit allerdings keinen Erfolg haben, bleibt einem wohl oder übel nur noch die im folgenden Artikel beschriebene Methode übrig.

Vielen Dank an Manuela für die Anregung zu diesem Artikel.

Regelmäßig wird auf Datenrettungsprogramme hingewiesen, von denen es eine Anzahl von verschiedenen Herstellern gibt. Diese Programme haben einen Nachteil: sie kosten eine Menge Geld und sind meist kompliziert zu bedienen. Mit den kostenlos erhältlichen Demoversionen läßt sich nur eine begrenzte Anzahl von Dateien wiederherstellen oder wird überhaupt nur eine Analyse durchgeführt, welche Daten sich von der Karte retten lassen. Selbst wenn man das Geld investiert hat, ist eine Wiederherstellung der verlorenen Bildern noch lange nicht garantiert. Einem Forumsbeitrag entnahm ich, daß zwar über 100 Bilder scheinbar wiederhergestellt werden konnten, davon waren jedoch nur vier (!) in einem brauchbaren Zustand, die anderen wiesen gravierende Fehler auf, Störungen, Streifen etc.

Es gibt eine Alternative: das geniale Sharewareprogramm WinHex. Ich möchte hier erklären, wie es möglich ist, mit Hilfe dieses Programmes Bilder von versehentlich formatierten CompactFlash-Speicherkarten wiederherzustellen. Voraussetzung ist, daß die Karte nicht defekt ist und im Explorer als eigenes Laufwerk angesprochen werden kann. Deshalb funktioniert dieser Weg möglicherweise auch mit SmartMedia-Karten, was ich jedoch in Ermangelung eines Kartenlesers für diese Speichermedien nicht testen kann.Bevor ich beginne, möchte ich darauf hinweisen, daß ich keine Haftung für irgendwelche Schäden übernehme, die sich aus der Befolgung meiner Anleitung ergeben. Außerdem kann ich nicht garantieren, daß sich die verlorenen Bilder tatsächlich wiederherstellen lassen. Alle weiteren Schritte erfolgen auf eigene Gefahr.

Also nochmals: Als erstes installiert man das Programm WinHex auf der Festplatte. Außerdem ist ein Kartenleser nötig, mit dem man auf die Daten der Karte als Wechselspeicher zugreifen kann. Möglicherweise funktioniert es auch mit der Kamera, aber das werde ich nicht überprüfen, weil ich keine Lust habe, meine Kamera an meinen PC anzuschließen.

Um einer Enttäuschung vorzubeugen: Die Sharewareversion von WinHex genügt für unsere Zwecke nicht, es ist eine registrierte Version nötig, weil die Sharewareversion keine Daten größer als 256kByte speichern kann. Eine Basislizenz für private Zwecke kostet ca. 66DM (ca. 33 Euro).

 

 

Hintergrund-
informationen

Anlegen einer Sicherheitskopie

Extrahieren der Bilder

 

Kapitel 2: Anlegen einer Sicherheitskopie  

 

Immer up to date mit den neusten Änderungen auf IXUS-World?
Kein Problem. Abonnieren Sie einfach den kostenlosen Newsletter von
IXUS-World. Wie? Einfach hier klicken und die eMail-Adresse hinterlassen.
   
       
 
Last Update: